BremswirkungBremswirkung

 

Die konstante Bremswirkung (s. konstante Phase im Diagramm) ist vergleichbar mit der des Stahlseiles auf einem Flugzeugträger. So ähnlich wie der Kampfjet durch das Stahlseil auf  Deck abgebremst wird, geschieht es dem abgekommenen Fahrzeug in der DIEMWAND.

Durch den längeren Bremsweg, es ist cirka das zehnfache dessen, was die bisherigen miteinander verschraubten „Reifenstapel“ vor der harten Betonwand zulassen, ergeben sich erheblich sanftere Abbremsungen (wäre 1999 in Silverstone eine DIEMWAND vorhanden gewesen, wären die Bremskräfte um ca. 90% kleiner gewesen und M. Schumacher wäre sehr wahrscheinlich unverletzt geblieben). Das bedeutet wesentlich mehr Sicherheit für die Fahrer und geringere Fahrzeugschäden.

Ein weiterer, sehr wesentlicher Vorteil der flexiblen DIEMWAND ist, dass es kein Rückschleudern von havarierten Fahrzeugen auf die Rennstrecke gibt, wodurch die sonst üblichen Massenkarambolagen zuverlässig vermieden werden.